radio bedingungs-los: Mit Vertrauen und Verstand.

Werner Thiede: Der gekreuzigte Sinn – eine trinitarische Theodizee


Wie kann Gott das zulassen? Wie kann man angesichts der Wirklichkeit einer Welt, die von Katastrophen, Leid und Versagen geprägt ist, an den guten Gott glauben? Moderne Philosophie und Theologie gefallen sich meist in der Auskunft, es sei unangebracht, ja zynisch gegenüber den Opfern, auf diese Frage antworten zu wollen.
Werner Thiede macht in diesem Buch die Gegenthese auf. In einem neuartigen, engagierten Gesamtentwurf erschließt er, wie das so genannte Theodizeeproblem aus dem Zentrum des christlichen Glaubens heraus beantwortet werden kann und muss, wenn man die Realität von Schmerz und Vergänglichkeit ernst nimmt. Wer seelsorgerlich nahe am Unglück der Menschen ist, findet hier eine lebensnahe Theologie gegen die Sprachlosigkeit angesichts des Leidens.


Stöber mal …

Erik Flügge: Wie die Kirche an Ihrer Sprache verreckt

Secret Garden

U2

Christina Brudereck, Jürgen Mette: Reformation des Herzens

Meinrad Limbeck: Zürnt Gott wirklich?

Wolf Küper: Eine Million Minuten – Wie ich meiner Tochter einen Wunsch erfüllte und wir das Glück fanden

Heiner Geißler: Was würde Jesus heute sagen

Tennis

pinit.js