radio bedingungs-los: Mit Vertrauen und Verstand.

Blog

Du siehst mich – das Buch zum Evangelischen Kirchentag 2017

Siehst du mich? Eine Frage, auf die die meisten Menschen sich ein Ja wünschen. Unzählige Selfies und Beiträge in den sozialen Netzwerken und das unsichere Warten auf möglichst viele „Likes‘‘ zeugen davon, dass diese Frage aktueller denn je ist. In seinem Buch „Du siehst mich‘‘ greift Clemens Bittlinger das Motto des diesjährigen Evangelischen Kirchentags auf und geht auf die große Sehnsucht unserer Zeit ein. „Du siehst mich‘‘ ist vor Kurzem im adeo Verlag erschienen.

Gesehen werden. Wahrgenommen werden. Wertschätzung erhalten, Dazugehören. Die meisten von uns wünschen sich genau das.
Clemens erinnert in seinen aufbauenden Episoden daran, dass wir in den Augen Gottes unendlich wertvoll sind.

Anhand biblischer Persönlichkeiten wie Hagar, der Magd Saras, Kain und Abel, David sowie Gleichnissen aus dem Neuen Testament verdeutlicht Bittlinger, welche Identität und welchen Wert Gott jedem Menschen schenkt. Wir dürfen wissen: Ich bin nicht allein. Gott sieht mich mit liebevollem Blick.

„Wenn ich mir bewusst mache, dass ich von Wundern umgeben bin, werde ich mich an dem erfreuen, was ich sehe, und daran, dass ich selbst gesehen werde, dass ich im Blick dessen bin, der mich geschaffen und gewollt hat.“
Clemens Bittlinger


Bekannt wurde der evangelische Pfarrer und Kommunikationswirt Clemens Bittlinger einem großen Publikum durch seine Auftritte als Liedermacher. Bei evangelischen Kirchentagen füllt er große Hallen, seine Lieder haben den Weg in das allgemeine Gemeindeliedgut gefunden. Als Autor hat er inzwischen erfolgreich über zwei Dutzend Bücher veröffentlicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Stöber mal …

Pinchas Lapide: Ist die Bibel richtig übersetzt?

MercyMe

Siegfried Zimmer: Schadet die Bibelwissenschaft dem Glauben? Klärung eines Konflikts.

Andrew Belle

Jens Böttcher: Herr Sturm und die Farbe des Windes

Oliver Albrecht: Lebensthemen

Tennis

Pupo

pinit.js